Bedarfsposition

Bedarfspositionen, auch Eventualpositionen genannt, sind Leistungen, die nur bei Bedarf ausgeführt werden. Die Mengen werden vom Auftraggeber geschätzt, um dem Bieter eine realistische Kalkulation zu ermöglichen. Bedarfs- oder Eventualpositionen werden meist für Leistungen verwendet, die sich später als notwendig erweisen können. Oft handelt es sich bei Bedarfspositionen um Stundenlöhne.

Bedarfsposition: Definition

Bedarfspositionen sollten nur auf Grundlage der VOB-Richtlinien (Vergabehandbuch Bayern) Nr. 4 zu § 9 VOB/A bzw. den Empfehlungen des VOB-Ausschusses in das Leistungsverzeichnis aufgenommen werden. Im Leistungsverzeichnis oder Einheitspreisvertrag werden Teilleistungen in Positionen erfasst. Wichtige von der Grundposition abweichende Positionsarten sind die Bedarfsposition, auch als Eventualposition bezeichnet, sowie die Alternativposition.

Aufnahme ins Leistungsverzeichnis

Die allgemeine Erklärung zur Bedarfsposition ermöglicht eine Aufnahme in die Leistungsbeschreibung, wenn
  • es bei der Ausschreibung nicht möglich war, den Umfang der Leistung oder ihre Notwendigkeit festzustellen
  • zum Zeitpunkt der Kenntnis zu Notwendigkeit und Umfang die Vergabe der Position an ein anderes Unternehmen
  • erfahrungsgemäß technisch bzw. wirtschaftlich nicht vertretbar wäre
  • sie im Sinne von § 1 Nr. 4 Satz VOB/B erforderlich wird, um eine vergebene Leistung auszuführen.

Erfahren Sie Tipps und Tricks rund um das Thema öffentliche Vergabe. Fragen Sie einfach unverbindlich eine Schulung an. Unsere Experten beraten Sie gerne.

Schulung unverbindlich anfragen

Bei uns finden Sie alle relevanten Ausschreibungen, passend für Ihre Branche und Ihr Angebot. Suchen Sie jetzt nach für Sie interessanten Aufträgen.

Aufträge suchen

Erhalten Sie Tipps und Tricks für die Auftragsgewinnung zum Nachlesen. Nutzen Sie unser kostenloses E-Book und kurbeln Sie Ihren Vertrieb an.

Kostenloses E-Book erhalten