Personal im Handwerk finden – So bekommen Sie qualifiziertes Personal

Qualifiziertes Personal ausfindig zu machen ist gar nicht so einfach. Besonders in Zeiten des Fachkräftemangels gestaltet sich dies immer schwieriger. Die Studie der Prognos AG aus August 2017 sagt voraus, dass drei Millionen Fachkräfte in Deutschland im Jahr 2030 fehlen werden. Dies wird sich besonders im Handwerk, durch die demografische Entwicklung und dem Trend zur Akademisierung, bemerkbar machen. In Handwerksbetrieben wiegt der Fachkräftemangel heut schon oft schwer. Die richtige Methode, um qualifiziertes Personal im Handwerk zu finden, ist daher unerlässlich. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die wichtigsten davon vorstellen.

Vorarbeiter hilft neuem Mitarbeiter © Monkey Business / stock.adobe.com

Wie finde ich geeignetes Personal für das Handwerk?

Um qualifizierte Fachkräfte für das Handwerk zu finden, können mehrere Strategien verwendet werden, auf die wir im Folgenden eingehen:

1. Die Karriereseite der eigenen Website

Eine gut gestaltete Internetseite ist heutzutage ein Muss. Diese sollte für den Besucher eine klare Struktur aufweisen, sodass ohne große Mühe die Karriereseite direkt gefunden werden kann. Stellen Sie sicher, dass Ihre Karriereseite attraktiv gestaltet und gepflegt ist. Diese ist zwar kein direktes Rekrutierungswerkzeug, um neue Mitarbeiter im Handwerk zu finden, jedoch informieren sich die meisten Interessenten auf der Website des Unternehmens – gerade die, die aufgrund einer Online-Job-Anzeige auf Sie aufmerksam geworden sind, werden sich hier nochmal ein eigenes Bild von Ihrem Unternehmen machen.

2. Stellenanzeigen in Zeitungen & Zeitschriften

Stellenanzeigen in Tageszeitungen spielen besonders für Handwerker und Arbeitskräfte, die in der jeweiligen Region verwurzelt sind, eine wichtige Rolle bei der Stellensuche. Diese Handwerker suchen explizit nach einem Ratgeber in der Region. Ein wichtiges Mittel zur Personalfindung im Handwerk sind Fachzeitschriften. So können Sie gezielt nach qualifizierten Mitarbeitern aus dem Handwerk suchen und finden! Der Vorteil von Anzeigen in Printmedien ist, dass sich diese meist mit einer Online-Anzeige des entsprechenden Online-Auftritts der Tageszeitung oder einem weiteren Online-Portal für Stellenanzeigen verbinden lassen. So können Sie direkt zwei Medien gleichzeitig bespielen, um Ihre Zielgruppe zu erreichen und effektiver neue Fachkräfte im Handwerk finden.

3. Personaldienstleistungen & Personalvermittlungen

Personaldienstleistungen und Personalvermittlungen können Ihnen Fachkräfte nach dem Prinzip der Zeitarbeit überlassen. Zeitarbeit ist eine der wirtschaftlich bedeutendsten Aktivitäten im Rahmen einer Personaldienstleistung. Diese eignet sich besonders dafür, um kurzfristige personelle Engpässe zu überbrücken – so finden sich vor allem in Hochphasen leichter neue Mitarbeiter fürs Handwerk. Nicht selten können Leiharbeiter auch später in ein normales Arbeitsverhältnis übernommen werden. Dieser Aspekt ermöglicht es, die bewährten Fachkräfte zu übernehmen, um auch auf Dauer den Engpass an Mitarbeitern zu füllen. Personalvermittlungen unterstützen Sie bei der aktiven Mitarbeitersuche. Diese bieten das erforderliche Knowhow für Personallösungen in fast allen Handwerksbereichen – denn gerade im Handwerk ist es wichtig, flexibel und gut ausgebildete Fachkräfte einzusetzen. Nur so schaffen Sie sich den Handlungsspielraum zur Sicherung entscheidender Vorteile im Wettbewerb und können gegen den Fachkräftemangel in handwerklichen Betrieben arbeiten. Mit Leiharbeitern können Sie flexibel auf Auftragsspitzen und -flauten reagieren und haben geringere Personalkosten. Jedoch ist die Überlassungsdauer, also der Zeitraum, in dem ein Leiharbeiter entliehen werden kann, maximal 18 Monate möglich. Ferner muss den Zeitarbeitern ab einer Einstellungszeit von 9 Monaten, das gleiche Gehalt wie festen Angestellten gezahlt werden. Nachteile können sein, dass sich die Leiharbeiter nicht mit Ihrem Betrieb identifizieren und die Kosten für die Entleihung meist relativ hoch ausfallen.

4. Aufmerksamkeit steigern

Nur wer gesehen wird, über den kann auch gesprochen werden. Machen Sie daher Ihren Handwerksbetrieb für mögliche qualifizierte Mitarbeiter sichtbar und weisen Sie darauf hin, dass Sie Mitarbeiter suchen. Dies kann durch verschiedene Maßnahmen wie Stellenanzeigen auf dem eigenen Firmenwagen, Bussen, Plakaten oder das Vorstellen Ihres Unternehmens auf Messen erreicht werden. Auch Onlinemarketing schafft Aufmerksamkeit. Mit diesen einfachen Mitteln werden Sie sichtbarer und gleichzeitig attraktiver für potentielle Mitarbeiter – ideal fürs Employer Branding, was übrigens ebenfalls hilft, neue Fachkräfte im Handwerk aufzuspüren und zu rekrutieren.

5. Bundesagentur für Arbeit

Der Service der Arbeitsagentur hat den Vorteil, dass dieser in der Regel kostenlos ist und Sie auf eine Datenbank von qualifizierten Fachkräften im Handwerk zugreifen können. Es ist möglich selbst die Datenbank nach potenziellen Arbeitnehmern zu prüfen oder selbst eine Suchanzeige aufzugeben. Die Bundesagentur für Arbeit hat ca. 2,5 Mio. Bewerberprofile aus allen Branchen gelistet. Mithilfe der Online-Datenbank werden Fachkräfte zudem selbst auf Sie aufmerksam und bewerben sich bei Ihnen. Ein gepflegtes Profil mit Benefits, Firmenadresse und weiteren wichtigen Informationen ist somit auch bei dem Dienst der Bundesagentur ausschlaggebend, um passende Fachkräfte aus dem Handwerk zu finden.

6. Weitere Online-Jobbörsen

Angehende Azubis und viele weitere qualifizierte Fachkräfte informieren sich heute besonders auf Online-Portalen für offene Stellen. Hier steht Ihnen eine Vielzahl von verschiedenen Portalen zur Verfügung. Wie Sie nun als Handwerksbetrieb die besten Fachkräfte im Handwerk erreichen und sichern, erfahren Sie im Folgenden.

Handwerker Personalsuche Online © Rido / stock.adobe.com

Welche Vorteile bietet die Online-Personalsuche?

Der Vorteil der Online-Personalsuche ist die Überregionalität. Ihre Stellenanzeige ist somit jederzeit von allen Teilen in Deutschland einsehbar. Dadurch lässt sich wesentlich mehr potenzielles Personal für das Handwerk finden, da Sie auch potentielle Mitarbeiter erreichen, die Sie über traditionelle Medien nicht informiert hätten. Die Funktionsweise der Online-Portale ist sehr einfach und es wird kein nötiges Vorwissen für das Aufsetzen von Stellenanzeigen benötigt.

Welche Jobbörsen eignen sich besonders für Personal im Handwerk?

Um qualifiziertes Personal im Handwerk zu finden eignet sich die Suche über verschiedene Jobportale alla Monster und StepStone. Im Folgenden werden die wichtigsten Portale aufgelistet, auf denen Sie Anzeigen schalten sowie gezielt nach geeigneten Mitarbeitern für das Handwerk suchen können. Dafür können Sie einfach die aufbereiteten Profile von Fachkräften durchsuchen und passende Fachkräfte für das Handwerk direkt ansprechen.

Für die nachfolgende Aufstellung wurden Informationen aus der Veröffentlichung "Die besten Jobbörsen 2018" von Gerhard Kenk für Crosswater Job Guide vom 23. September 2019 herangezogen.

1. Stepstone.de

StepStone Deutschland ist eine Jobbörse mit bis zu 17,7 Mio. monatlichen Seitenbesuchen und bietet sogar eine eigene Rubrik für das Handwerk, Dienstleistung und Fertigung. Die Kosten, um eine Stellenausschreibung zu schalten, fangen bei 920 Euro für 30 Tage an.

2. Indeed.de

Indeed.de und weist eine Reichweite von circa 14 Mio. Besuchern aus allen Branchen auf. Das Basispaket für Arbeitgeber ist hier kostenlos. Möchten Sie eine höhere Sichtbarkeit Ihrer Anzeige oder die optimale Platzierung in den Suchergebnissen erreichen, wird die Bezahlung anhand Ihrer Performance festgelegt.

3. Xing.de

Xing.de ist eine Jobbörse für Berufsanfänger, Absolventen, Fach- und Führungskräfte. In der D-A-CH-Region erreichen Sie mit XING E-Recruiting über 16. Mio. potenzielle Kandidaten. Ab 395 Euro pro Anzeige können Sie potenzielle neue Mitarbeiter generieren.

4. Monster.de

Monster.de ist eine Jobbörse für Berufsanfänger, Absolventen, Fach- und Führungskräfte mit monatlichen Besuchen von über 2,9 Mio. Interessierte. Ab 795 Euro pro Monat können auch hier Stellenausschreibungen erstellt werden. Um Profile aktiv zu sichten ist dies ab einem Betrag von 315 Euro für einen Monat möglich.

5. Stellenanzeigen.de

Stellenanzeigen.de ist eine Jobbörse mit monatlichen 1,8 Millionen Besuchern und bietet zudem eine einzelne Rubrik für Handwerk und gewerbliche Berufe an, dort finden Suchende schnell passende Stellen für Tischlerarbeiten oder Malerarbeiten. Stellenanzeigen können hier ab 900 Euro für 30 Tage geschaltet werden.


Alle diese Online-Jobportale sind für interessierte Bewerber kostenlos; egal, ob sie in der Sanitärtechnik arbeiten oder im Kabelbau tätig sind . Neben der Nutzung von Jobportalen können Sie auch auf dem Portal der Handwerkskammer Ihrer Region nach geeignetem Personal für Ihr Handwerksunternehmen suchen.

Grenzübergreifende Personalsuche: Handwerker aus dem Ausland

Offene Grenzen in der EU und die Globalisierung ermöglichen es, auch im Ausland nach geeigneten Fachkräften aus dem Handwerk zu suchen. Sowohl in den Grenzgebieten zu Polen, den Niederlanden oder Dänemark bietet es sich an, seine Fühler bei der Personalsuche über die Grenzen hinaus auszustrecken. Doch auch innerhalb Deutschlands bietet die länderübergreifende Suche nach Personal eine Chance, den Fachkräftemangel abzudämpfen. Hierbei ist zu beachten, dass die potentiellen Bewerber unter Umständen nur unzureichende Sprachkenntnisse haben; auch mit Hinblick auf die beruflichen Qualifikationen ist es ratsam, sich mit dem Bildungssystem des jeweiligen Landes auseinander zu setzen. Möchten Sie Fachkräfte aus dem Ausland nicht fest anstellen, steht Ihnen noch die Mitarbeiterüberlassung mittels Personaldienstleister zur Verfügung.

Mitarbeiter im Handwerkfinden: Bewerber aus der EU & aus Drittstaaten

Entscheidet sich ein Unternehmen dazu, Personal aus dem Ausland einzustellen, erweist sich der Weg über Mitarbeiter aus EU-Mitgliedsstaaten sowie der Schweiz, Norwegen, Island oder Liechtenstein in der Regel am leichtesten. Sie benötigen keine Arbeitserlaubnis. Wenn der Mitarbeiter zu Ihrem Unternehmen passt, steht einer Anstellung nichts im Wege.

Anders sieht es bei Bewerbern aus Drittstaaten aus. Zum einen benötigen sie einen Aufenthaltserlaubnis oder ein Visum, um eine Anstellung in Deutschland als Handwerker anzunehmen. In diesem Dokument muss zudem die Beschäftigung auf dem deutschen Arbeitsmarkt erlaubt sein. Zum anderen müssen eine Berufsausübungserlaubnis sowie ein Anerkennungsbescheid der Berufsausbildung vorliegen. Die Bundesregierung hat zu diesem Thema einen umfangreichen Leitfaden veröffentlicht, in dem die Möglichkeiten der Fachkräfteeinwanderung genau beschrieben

Wie erstelle ich eine gute Stellenanzeige, um qualifiziertes Personal im Handwerk zu finden?

Um eine ansprechende Stellenanzeige für gutes Personal im Handwerk zu erstellen, ist es wichtig sich vorab zu überlegen, in welcher Kategorie Ihre Anzeige die meisten Interessenten erreicht. Strukturieren Sie Ihre Anzeige sinnvoll und machen Sie eine klare Einteilung. Stellen Sie Ihren Betreib mit den wichtigsten Fakten vor und formulieren Sie eine detaillierte Stellenbeschreibung mit den relevantesten Angaben für die Beschäftigung wie z.B. Art der Beschäftigung, Einsatzort und Aufgabenbereiche. Der Anzeigentext sollte möglichst kurz und prägnant sein und nur aussagekräftige Punkte beinhalten. Abkürzungen sollten nur verwendet werden, wenn diese generell in der Branche verbreitet und somit für Fachkräfte aus Gleisbau, Fertigbau und Co. verständlich sind. Zudem sollte ein Ansprechpartner für Rückfragen und formale Hinweise wie der Starttermin des Arbeitsverhältnisses und die Bewerbungsform auf keinen Fall fehlen.

Was Sie bei der Personalsuche beachten sollten

Mitarbeiter finden und binden ist ein Dauerthema. Daher sollten Sie kontinuierlich und langfristig nach geeigneten Fachkräften im Handwerk suchen und die verschiedenen oben genannten Kanäle für das Recruiting nutzen. Halten Sie Kontakt zu Bewerbern, denen Sie für eine Stelle absagen mussten. Die Chancen stehen dann gut, dass diese einen positiven Eindruck von Ihnen behalten und sich ggf. auch beim nächsten Mal wieder bei Ihnen bewerben bzw. Sie sich gezielt bei den Bewerbern melden können. Online Netzwerke helfen Ihnen dabei sich mit potenziellen Fachkräften zu vernetzen. Wenn Sie also stets nach geeigneten Fachkräften Ausschau halten, werden Sie bei Bedarf leichter und schneller reagieren können und abschätzen, welche Rekrutierungsvariante für Ihren Betrieb am besten funktioniert.

Es stehen bereits Gespräche mit potentiellen Kandidaten an? Prima! Auf ibau.de finden Sie zusätzlich noch einen Leitfaden für das Führen von Bewerbungsgesprächen als Arbeitgeber.

Abonnieren Sie den ibau Newsletter und verpassen Sie nichts mehr

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen Sie noch Ihre E-Mail Adresse über unsere Bestätigungs-E-Mail, damit wir Ihnen zukünftig Informationen per E-Mail zusenden können.

Ich möchte regelmäßig über Inhalte, Services und Produkte der ibau GmbH per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Nach Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse erhalten Sie zukünftig unseren ibau Newsletter zu den von Ihnen ausgewählten Themengebieten. Näheres erläutert der Datenschutzhinweis.


Abschließender Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

ibau Redaktion

Auf Basis der Erfahrung von über 60 Jahren täglicher Recherche und Analyse von Ausschreibungen und Vergaben im öffentlichen und gewerblichen Sektor veröffentlicht die ibau Redaktion Ratgeber-Inhalte um Sie über verschiedene Fragen und Problemstellungen rund um Ausschreibungen und Vergaben aufzuklären.