Beabsichtigte geplante Auftragsvergabe

Bei EU-weiten Vergabeverfahren können öffentliche Auftraggeber die minimale Frist für den Angebotseingang verkürzen, indem sie eine Vorinformation über die geplante Auftragsvergabe veröffentlichen.

Beabsichtigte geplante Auftragsvergabe: Definition

Erklärung zu beabsichtigte geplante Auftragsvergabe: Eine beabsichtigte geplante Auftragsvergabe bezeichnet eine Veröffentlichung des öffentlichen Auftraggebers über die Absicht einer geplanten Auftragsvergabe (§ 38 Abs. 1 VgV). Diese Möglichkeit ist auf europaweite Vergaben beschränkt. Durch diese als Vorinformation bezeichnete Veröffentlichung kann der Auftraggeber die Mindestfrist für den Angebotseingang verkürzen.

Veröffentlichung der beabsichtigten geplanten Auftragsvergabe

Der Auftraggeber kann die beabsichtigte geplante Auftragsvergabe als "Vorinformation" im Beschafferprofil veröffentlichen oder sie an das Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union senden.

0251 7805-263
Einfach & schnell zu neuen Aufträgen
Kontakt aufnehmen