Ausschreibende Stelle

Ausschreibende Stelle ist ein (öffentlicher) Auftraggeber, der im Rahmen eines öffentlichen Vergabeverfahrens einen Auftrag zur Erbringung einer (Dienst-)Leistung ausschreibt, um möglichst ökonomische Angebote zur Realisierung seines Projekts zu erhalten.

Ausschreibende Stelle: Definition

Eine ausschreibende Stelle schreibt einen Auftrag zur Erbringung einer Leistung mit der Absicht aus, sich mittels Vertragsabschluss im Anschluss an ein Vergabeverfahren die entsprechende Leistung gegen Entgelt zu sichern.

Weitere Erklärung zu "Ausschreibende Stelle"

Ausschreibende Stellen können Institutionen der öffentlichen Hand (des Bundes, der Länder und Gemeinden, der öffentlichen Verwaltung sowie öffentliche Unternehmen und Kommunalunternehmen), aber auch private Firmen sein. Im Unterschied zu privaten Auftraggebern sind für die Auftragsvergabe durch öffentliche Ausschreiber zum Teil andere und strengere nationale sowie internationale (EU-)Vorschriften und Gesetzte geltend.

Erfahren Sie Tipps und Tricks rund um das Thema öffentliche Vergabe. Fragen Sie einfach unverbindlich eine Schulung an. Unsere Experten beraten Sie gerne.

Schulung unverbindlich anfragen

Bei uns finden Sie alle relevanten Ausschreibungen, passend für Ihre Branche und Ihr Angebot. Suchen Sie jetzt nach für Sie interessanten Aufträgen.

Aufträge suchen

Erhalten Sie Tipps und Tricks für die Auftragsgewinnung zum Nachlesen. Nutzen Sie unser kostenloses E-Book und kurbeln Sie Ihren Vertrieb an.

Kostenloses E-Book erhalten