Förderarten und Fördermittel für Unternehmen: Der Themeneinstieg

Sie spielen mit dem Gedanken ein Unternehmen zu gründen, möchten sich selbständig machen oder benötigen als bestehendes Unternehmen eine neue Maschine? Dann kommen für Sie und Ihr Unternehmen vielleicht Fördermittel in Frage. In Deutschland gibt es mittlerweile mehr als 2.000 staatliche Förderprogramme und Finanzhilfen, welche Gründern und Jungunternehmern den Start in einen erfolgreichen Geschäftsaufbau erleichtern wollen, sich aber auch mit Finanzspritzen an bereits etablierte Unternehmen richten. Bei der Vielzahl von Fördermitteln ist es für viele nicht einfach das passende zu finden und danach alle erforderlichen Unterlagen zusammen zu bekommen. 

In diesem Ratgeber-Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über die staatlichen Fördermittel für Unternehmen und zeigen, was Sie tun müssen, um die Fördergelder als Unternehmen zu erhalten.

Fördermittel Unternehmen

Was sind Fördermittel für Unternehmen?

Fördermittel können in Form von Zuschüssen und Darlehen gewährt werden.

  • Bei Zuschüssen muss das Geld nicht wieder zurückbezahlt werden. Sie bekommen es vom Staat „geschenkt“.
  • Bei einem Darlehen erhalten Sie gemäß dem Einsatzzweck einen Betrag X, welchen Sie innerhalb eines Zeitraums samt Zinsen wieder zurückzahlen müssen.

Bei den meisten staatlichen Fördermitteln für Unternehmen handelt es sich um Zuschüsse. Die sogenannten Förderbanken bieten hingegen Unternehmerdarlehen an. Diese sind zwar mit einem Kredit vergleichbar, doch meist mit deutlich günstigeren Konditionen als bei der Hausbank.

Wer vergibt Fördermittel für Unternehmen?

Fördergelder für Unternehmen kommen in der Regel vom Staat. Bund, Land als auch die EU unterstützen Existenzgründer und Unternehmen mit Zuschüssen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz als KfW-Bank bezeichnet, gilt als bekanntester Fördergeldgeber in Form von Darlehen. Aber auch die NRW-Bank oder die N-Bank sind hier zu nennen. Darüber hinaus können auch regional gebundene Förderprogramme von Gemeinden interessant sein. Ein Beispiel für die Vergabe von Fördermitteln ist hier eine Bezuschussung bei Ansiedlung eines Unternehmens in einer Region, um so wiederum neue Arbeitsplätze zu sichern.

Es gilt jedoch immer zu bedenken: Die Fördergelder für Unternehmen in Form von Zuschüssen sind immer zweckgebunden und fallen meist deutlich geringer aus als Förderkredite.

Übersicht über die bekanntesten Fördermittel für Unternehmen

Sie erhalten in unterschiedlichen Bereichen Fördermittel in Form von Zuschüssen von EU, Bund, den Ländern und Kommunen. Nachfolgend stellen wir Ihnen die wichtigsten Förderprogramme für Gründer und Unternehmen in Deutschland vor.

Fördermittel für eine Existenzgründung ohne Rückzahlung

Hier gibt es zunächst den sogenannten Gründungszuschuss. Dieser richtet sich an Unternehmensgründer und Freiberufler und soll diese während der ersten Monate des Aufbaus dabei unterstützen liquide zu bleiben. Der Antrag ist bei der Arbeitsagentur zu stellen. Um die Fördermittel zu bekommen, ist unter anderem ein ausführlicher Businessplan nötig. Ist die Agentur für Arbeit überzeugt, erhalten Sie über mehrere Monate die vereinbarte Monatszahlung und können sich auf den Aufbau Ihres Unternehmens konzentrieren. Dabei ist es egal, ob Sie als Subunternehmer, E-Business oder Dienstleister tätig sind.

Das Einstiegsgeld richtet sich an diejenigen, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig machen wollen. Antragsteller erhalten die nicht rückzahlbaren Zuschüsse für Selbständige, wenn zuletzt das Arbeitslosengeld II bezogen wurde. Neben der überzeugenden Vorstellung des Konzeptes werden die Bewerber auf die Eignung einer selbständigen Tätigkeit geprüft, um die finanziellen Fördermittel für den Aufbau eines Unternehmens oder eines Einzelbetriebes für maximal 24 Monate zu erhalten.

Sie kommen frisch von der Hochschule und wollen sich mit Ihrem Expertenwissen etwa als Ingenieur selbständig machen? Dann kommt eventuell das Exist-Gründerstipendium für Sie in Frage. Dieses soll die Zahl der Gründer aus dem Bereich Forschung und Wissenschaft erhöhen. Gefördert werden innovative Ideen und Projekte, welche einen hohen wirtschaftlichen Erfolg in Aussicht stellen.

Fördermittel für Unternehmen in Form von Krediten

Der ERP Gründerkredit – Universell richtet sich neben Gründern von Start-ups auch an Unternehmensnachfolger. Dazu kommen Personen, die sich mit mindestens 25 Prozent am Unternehmen beteiligen möchten. Das zinsgünstige Darlehen kann sowohl für den Aufbau als auch für Betriebsmittel verwendet werden. Die Laufzeit kann bis zu 20 Jahre betragen, wobei die ersten 3 Jahre tilgungsfrei sind.

Um das Problem des fehlenden Eigenkapitals zu lösen, bietet sich der ERP-Gründerkredit StartGeld als Fördergeld für ein neues Unternehmen an. Hierbei erhalten Start-ups bis zu 100.000 Euro, um die ersten Maßnahmen zur erfolgreichen Unternehmensgründung umzusetzen. Den ERP-Gründerkredit StartGeld bewilligt zu bekommen, ist deutlich einfacher als auf einen Kredit bei einer Bank zu hoffen. Dadurch, dass die KfW einen Großteil des Ausfallrisikos übernimmt, steigen die Chancen zusätzlich.

Kleine und mittelständische Unternehmen können von dem ERP-Regionalförderprogramm profitieren. Wenn Sie Ihren Unternehmenssitz in einem GRW-Fördergebiet haben und bereits seit mindestens 5 Jahren bestehen, können Sie bei der KfW das zinsgünstige Darlehen beantragen. So können Sie nötige Investitionen tätigen und die Förderung nutzen, um neue Betriebsmittel zu beschaffen.

Weitere Beispiele für Fördermittel

Das Gründercoaching Deutschland hat die Förderung unternehmerischen Knowhows zum Ziel und gibt Zuschüsse für Beratungskosten junger Start-ups, hilft mit Fördermitteln aber auch Unternehmen in Schwierigkeiten. Die Fördergelder für Unternehmen können bis zu 3.200 Euro betragen.

Mit dem Mikromezzaninfonds Deutschland möchte das Bundeswirtschaftsministerium kleinen und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu kleineren Finanzierungssummen erleichtern. Dabei handelt es sich um eine eigenkapitalähnliche, staatliche Förderung für Kleingewerbe und mittelständische Unternehmen. Die stille Mikromezzaninfonds Beteiligung kann bis zu 50.000 Euro betragen. Mithilfe dieser Gelder lassen sich dann beispielsweise die Mittel beschaffen, um an öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen oder private Aufträge zu erfüllen.

Ein weiteres Beispiel, um Fördermittel für ein Unternehmen zu erhalten, sind Bürgschaften von Bürgschaftsbanken. Diese sind privatwirtschaftlich organisiert und werden von Förderbanken unterstützt. Die Bürgschaften richten sich an kleine und mittlere Unternehmen ohne eigene Sicherheiten.

Der Weg für Unternehmen, um Fördergelder zu erhalten

Um öffentliche Fördermittel zu erhalten, müssen diese beantragt werden. Hier lohnt es sich sorgsam vorzugehen und lieber etwas mehr als zu wenig Zeit in die Vorbereitung zu investieren, um so schnell eine Zusage der Fördergelder für Ihr Unternehmen zu erhalten.
Stellen Sie sich als Erstes die Frage: Wozu benötigen Sie oder Ihr Unternehmen die Fördermittel und wie hoch liegt der Förderungsbedarf? Ist die Förderung, um derzeitige Schwierigkeiten in Ihrem Unternehmen abzufangen, sind Sie als Kleingewerbe auf der Suche nach einer staatlichen Förderung oder benötigen Sie nicht rückzahlbare Zuschüsse für Selbständige? Legen Sie daher fest, ob Sie die staatlichen Fördermittel für Unternehmen benötigen, um:

  • etwas zu finanzieren oder zu investieren,
  • neue Strukturen in Ihrem Unternehmen zu schaffen, wie das Einstellen neuer Mitarbeiter, oder
  • eine Beratung zu erhalten.

Um das passende Förderprogramm in Deutschland zu finden, sollten Sie somit genau festlegen, in welcher Phase Sie sich derzeit befinden. Berücksichtigen Sie zudem auch Ihren Standort.

Haben Sie ein passendes Förderprogramm ausfindig gemacht, geht es nun im nächsten Schritt daran zu prüfen, ob Sie alle Voraussetzungen erfüllen. Dazu lohnt es sich, sich umfassend zu informieren und zu recherchieren. Wenden Sie sich an die entsprechenden Stellen und fragen Sie genau nach bis Sie alle relevanten Details zusammen haben.

Auch das „Wie“ spielt eine große Rolle. Wenn Sie zum Beispiel Förderkredite der KfW beantragen möchten, gilt das Hausbankprinzip und Sie müssen einen Antrag bei einer Hausbank stellen, welche Ihre Förderung unterstützt. Ein solches Bankgespräch will bestens vorbereitet sein, denn Sie müssen den Berater davon überzeugen, dass Ihre Idee wirtschaftlichen Erfolg haben wird.

Besorgen Sie sich alle nötigen Anträge und stellen Sie Ihre Unterlagen zusammen. Für Sie und vor allem für die Vergabestellen und insbesondere für die Hausbank und die Agentur für Arbeit ist ein Businessplan ein Muss. Hier stellen Sie nicht nur sich und Ihre Idee vor, sondern zeigen detailliert auf, wie Sie die Rentabilität beziffern, Ihren Kapitalbedarf planen und sich die Finanzierung vorstellen. Es bietet sich durchaus an sich hierbei professionelle Hilfe zu holen, damit Sie sicher Ihre Fördermittel für Ihr Unternehmen bekommen.

Abonnieren Sie den ibau Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen Sie noch Ihre E-Mail Adresse über unsere Bestätigungs-E-Mail, damit wir Ihnen zukünftig Informationen per E-Mail zusenden können.

Ich möchte regelmäßig über Inhalte, Services und Produkte der ibau GmbH per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Nach Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse erhalten Sie zukünftig unseren ibau Newsletter zu den von Ihnen ausgewählten Themengebieten. Näheres erläutert der Datenschutzhinweis.


Abschließender Hinweis
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

ibau Redaktion

Auf Basis der Erfahrung von über 60 Jahren täglicher Recherche und Analyse von Ausschreibungen und Vergaben im öffentlichen und gewerblichen Sektor veröffentlicht die ibau Redaktion Ratgeber-Inhalte um Sie über verschiedene Fragen und Problemstellungen rund um Ausschreibungen und Vergaben aufzuklären.