Vertragsaufhebung

Eine Vertragsaufhebung ermöglicht den Vertragsnehmern, die gegenseitige Verpflichtungen eingegangen sind, diese zu beenden. Die Aufhebung eines Vertrages kann nur im gegenseitigen Einvernehmen erfolgen.

Vertragsaufhebung Definition

Verträge sind einzuhalten, dieser Grundsatz ist im Bürgerlichen Gesetzbuch festgehalten (§ 242 BGB). Gemäß der Erklärung zur Vertragsaufhebung ist die Zustimmung beider Vertragsparteien erforderlich.

  • Die Anfechtung eines Vertrags ist nur möglich, falls die Anfechtungsfrist nicht abgelaufen ist und ein anerkannter Anfechtungsgrund vorliegt.
  • Ein Rücktritt aus dem Vertrag ist nur möglich, falls vertraglich vereinbarte Voraussetzungen erfüllt sind.
  • Eine Kündigung von Langzeitverträgen ist möglich, sofern vertraglich vereinbarte Bedingungen, z. B. Fristen und Abgeltungen, eingehalten werden.

Gründe für Vertragsaufhebungen

Eine Vertragsaufhebung kann wegen absehbaren und eingetretenen Vertragsverletzungen vereinbart werden. Diese umfassen die Unmöglichkeit von zugesagten Leistungserbringungen, Verzögerungen und Mängel. Nach § 249 BGB muss Schadenersatz geleistet werden.

Erfahren Sie Tipps und Tricks rund um das Thema öffentliche Vergabe. Fragen Sie einfach unverbindlich eine Schulung an. Unsere Experten beraten Sie gerne.

Schulung unverbindlich anfragen

Bei uns finden Sie alle relevanten Ausschreibungen, passend für Ihre Branche und Ihr Angebot. Suchen Sie jetzt nach für Sie interessanten Aufträgen.

Aufträge suchen

Erhalten Sie Tipps und Tricks für die Auftragsgewinnung zum Nachlesen. Nutzen Sie unser kostenloses E-Book und kurbeln Sie Ihren Vertrieb an.

Kostenloses E-Book erhalten