Das Sexismus-Problem am Bau

Der Frauenanteil im Baugewerbe ist der niedrigste unter allen Branchen. Zudem verdienen Frauen in der gleichen Position deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen. 

Sexismus-Problem am Bau: Nur 13 % sind weiblich © goodluz / stock.adobe.com

In der Gesamtwirtschaft sind 46 Prozent der Beschäftigten weiblich. Im Wirtschaftszweig Baugewerbe sind es magere 13 Prozent, im Bauhauptgewerbe sogar nur zehn Prozent. Noch erschreckender ist der Anteil von Frauen in gewerblichen Berufen. In bauhauptgewerblichen Berufen sind gerade einmal 1,5 Prozent Frauen. Da in diesen Berufen auch bei den Auszubildenden nur 2,1 Prozent weiblich sind, kann in näherer Zukunft keine signifikante Verbesserung erwartet werden. In der Planung sind Frauen verhältnismäßig stark repräsentiert. Ungefähr jeder vierte Beschäftigte in der Bauplanung und -überwachung ist weiblich. Im Wintersemester 2019/2020 waren 30 Prozent der Studienanfänger des Fachs Bauingenieurwesen weiblich. Allerdings ist der Anteil der Frauen auch hier seit vier Jahren wieder rückläufig. Betrachtet man die Prüfungsergebnisse, ist die Durchfallquote bei weiblichen Studierenden mit 6,8 Prozent deutlich geringer als bei den männlichen Kommilitonen mit 9,2 Prozent. Bauingenieure, die überwiegend in Bauunternehmen tätig sind, sind zu 30 Prozent weiblich, in der öffentlichen Verwaltung sind es 45 Prozent. Doch während man bei den bisherigen Ergebnissen noch von persönlichen Entscheidungen sprechen kann, kann man einen Fakt unter keinen Umständen mit geschlechtsspezifischen Präferenzen zu begründen suchen: Nur sieben Prozent der Frauen im Baugewerbe arbeiten in leitender Stellung und diese verdienen nur 76 Prozent des Gehaltes, das ihre männlichen Kollegen, die die gleiche Tätigkeit ausführen, verdienen. Auch wenn das Gehalt in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist, hat sich an diesem Abstand wenig getan. Tendenziell wird die Kluft sogar noch größer.

Abonnieren Sie den ibau Newsletter und verpassen Sie nichts mehr

Ich möchte regelmäßig über Inhalte, Services und Produkte der ibau GmbH per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Nach Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse erhalten Sie zukünftig unseren ibau Newsletter zu den von Ihnen ausgewählten Themengebieten. Näheres erläutert der Datenschutzhinweis.


Abschließender Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Hannah Simons

Hannah Simons ist seit 2020 für die ibau GmbH tätig. Als Redakteurin recherchiert und verfasst sie Artikel für den News-Bereich und das Glossar. Dabei verfolgt sie das Ziel komplexe Inhalte einfach und gut verständlich aufzubereiten.