Firmenbeschreibung

Die Eternit AG ist ein führender Hersteller von Qualitätsprodukten für die energieeffiziente Gebäudehülle. Das Portfolio umfasst Produkte und Systeme für Dach, Fassade und Photovoltaik. Mit Dachplatten und Wellplatten aus Faserzement, Dachsteinen, Photovoltaiksystemen, Dämmelementen und Folien bietet Eternit Qualität und Sicherheit für das geneigte Dach. Für die vorgehängte hinterlüftete Fassade hat Eternit groß- und kleinformatige Faserzementtafeln, Fassadenpaneele und Fassadenziegel im Programm. Putzträger- und Holzzementplatten komplettieren das Angebot für den modernen Holzbau.

Äußerst vielfältig ist auch das Anwendungsspektrum: Seit mehr als 100 Jahren zeugen Ein- und Mehrfamilienhäuser, Büro- und Gewerbebauten, Museen, Kitas, Schulen und Universitäten sowie landwirtschaftliche Nutzbauten von der hohen Gestaltungsqualität der Eternit Produkte.

Die Eternit AG ist ein Unternehmen der weltweit operierenden Etex Group. Über 18.000 Etex Mitarbeiter erwirtschaften jährlich einen Umsatz von 3,168 Milliarden Euro. Die Etex Group mit Sitz in Brüssel hat 116 Tochterunternehmen mit 123 Fabriken in 45 Ländern.

HISTORIE

Der Markenname Eternit ist abgeleitet von lat./griech. „eternitas" und wurde gewählt für ein nicht brennbares Material zur Dacheindeckung und Fassadenbekleidung. Seit mehr als 100 Jahren steht der Name Eternit für Modernität, Universalität und Dauerhaftigkeit. Weit über die Grenzen der Baubranche hinaus hat er sich als Gattungsbegriff für Faserzement etabliert. Führende Architekten ihrer Zeit wie Walter Gropius, Egon Eiermann oder Ernst Neufert machten die hochfesten, zementgebundenen Platten zu einem Werkstoff-Klassiker der Architekturgeschichte. Von Ludwig Hatschek im Jahre 1900 erfunden, bewähren sie sich seitdem als Universal-Werkstoff für Dach, Fassade, Innenausbau und Garten.

Ludwig Hatschek gründete 1893 seine erste Firma. Sieben Jahre lang forschte er nach einem feuerfesten Produkt für Dacheindeckungen, das leichter und haltbarer als Ziegel, billiger und universeller als Schiefer und beständiger als Blech sein sollte. Im Jahr 1900 meldete er ein Patent für das „Verfahren zur Herstellung von Kunststeinplatten aus Faserstoffen und hydraulischen Bindemitteln" an. Anschließend verkaufte Hatschek weltweit Lizenzen für das Verfahren und den Markennamen Eternit. Bereits 1910, nur ein Jahrzehnt nach der Patentierung, gab es Eternit-Fabriken unter anderem in Frankreich, der Schweiz, Deutschland, Österreich, Ungarn, Belgien, Niederlande, Portugal, Italien, Großbritannien, Schweden, Dänemark, Rumänien, Russland, den USA und Kanada. Das Bemerkenswerte an dem Verfahren ist, dass auch nach der Umstellung von der natürlichen Asbestfaser auf eine organische, synthetische Kunstfaser im Jahr 1980 das Verfahrensprinzip unverändert blieb. Noch immer werden Faserzementtafeln im Hatschek-Verfahren produziert.

Heute ist die Eternit AG Anbieter von verschiedenen Werkstoffen, Produkten und Systemlösungen für die energieeffiziente Gebäudehülle. Eine große Bandbreite an Formaten, Farben, Oberflächenstrukturen und Beschichtungen eröffnet vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten für Dach und Fassade.

Impressum

Eternit Aktiengesellschaft
Im Breitspiel 20
69126 Heidelberg

Postanschrift
Postfach 10 21 20
69011 Heidelberg

Handelsregister
Mannheim HRB 337456

Umsatzsteuer - Identifikationsnummer
DE136779822

Telefon: +49 (0) 6224-701 0
Telefax: +49 (0) 6224-701 504

Vorstand: Udo Sommerer
Vorsitzender d. Aufsichtsrats: Dr. Robert Mueller

E-Mail: info(at)eternit.de

  • Gründung: 1904
  • Rechtsform: AG