Klimarunde Bau plant Klimaschutz im Gebäudesektor

In der Klimarunde Bau haben sich wesentliche Teile der Wertschöpfungskette Bau zusammengeschlossen und das Ziel gesetzt durch ganzheitliche Ansätze Klimaneutralität im Bausektor zu erreichen.

Klimaneutraliät im Gebäudesektor © Wolf

Dazu sollen Klimaschutzpotentiale im Baubereich erkannt und gehoben werden. Am 1. Juni hat das Bündnis aus planungs- und bauwirtschaftlichen Verbänden und Organisationen ein Positionspapier veröffentlicht, indem die bisherigen Ergebnisse eines fortlaufenden Diskussionsprozesses dargestellt werden. Durch eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten sollen die Klimaziele umgesetzt werden. Die beteiligten Kammern und Verbände betonen, dass das größte Potential für Klimaschutz im Bestand liege und deswegen Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Sanierungsrate signifikant zu steigern. Allerdings sei dies nicht ausreichend, um Treibhausgasneutralität zu erreichen. „Mit einer möglichst umfassenden Betrachtung der Treibhausgasemissionen über den Lebenszyklus von Bauwerken können sowohl im Bestand als auch beim Neubau Emissionen gezielt eingespart werden“, heißt es im Positionspapier. Bei den klimaschutzpolitischen Maßnahmen müssen zudem ökonomische und sozialkulturelle Aspekte sowie technische und baukulturelle Qualitäten berücksichtigt werden, denn die Klimawende könne nur gelingen, wenn nachhaltig, sozialverträglich und wertbeständig geplant und gebaut werde. Die Klimarunde Bau fordert zudem, dass Bewertungssysteme deutlich transparenter und einfacher in der Anwendung werden, damit sie für Bauherren und Unternehmen attraktiv sind. Sie betont, dass der erforderliche Innovationsschub hin zu einem „Ökosystem nachhaltigen Planens und Bauens“ nicht mit starren Regulierungen erreicht werde, sondern durch marktwirtschaftliche Impulse zur Entwicklung von Nachfrage und Angebot sowie technologieoffenen Wettbewerb für alle Baustoffe und -verfahren.

In der Klimarunde Bau haben sich die folgenden Kammern und Verbände zusammengeschlossen:

  • BAK Bundesarchitektenkammer
  • BAUINDUSTRIE
  • bbs Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden
  • BIngK Bundesingenieurkammer
  • Bund Deutscher Architektinnen und Architekten BDA
  • textil + mode Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie
  • VBI Verband Beratender Ingenieure
  • VDMA
  • ZDB Zentralverband der Deutschen Baugewerbes

Abonnieren Sie den ibau Newsletter und verpassen Sie nichts mehr

Ich möchte regelmäßig über Inhalte, Services und Produkte der ibau GmbH per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Nach Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse erhalten Sie zukünftig unseren ibau Newsletter zu den von Ihnen ausgewählten Themengebieten. Näheres erläutert der Datenschutzhinweis.


Abschließender Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Hannah Simons

Hannah Simons ist seit 2020 für die ibau GmbH tätig. Als Redakteurin recherchiert und verfasst sie Artikel für den News-Bereich und das Glossar. Dabei verfolgt sie das Ziel komplexe Inhalte einfach und gut verständlich aufzubereiten.