Jahresbilanz und Zukunftsausblick der Ziegelindustrie

Die Ziegelindustrie hat ein verhältnismäßig erfolgreiches Jahr hinter sich. Der Bedarf an Wohnraum und der Green Deal lassen auf ein erfolgreiches Jahr 2021 hoffen.

Jahresbilanz und Zukunftsausblick der Ziegelindustrie © anankkml / stock.adobe.com

In einem turbulenten Jahr 2020 hätte vermutlich niemand damit gerechnet, dass die Jahresbilanz in der Bauindustrie verhältnismäßig positiv ausfällt. Auch die Ziegelindustrie freut sich, der Corona-Krise und den Lockdowns so gut standgehalten zu haben. Sie war zu jeder Zeit lieferfähig und hat positive Zahlen geschrieben. Insgesamt können Hinter- und Vormauerziegel ein solides Wachstum verzeichnen, ebenso die Produktion von Dachziegeln. Das sind solide Voraussetzungen für das Jahr 2021.

Die Nachfrage nach Wohnraum steigt stetig

Obwohl im Jahr 2019 so viele Wohnungen fertiggestellt wurden, wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr, wächst der Überhang ständig weiter. Flächen und Kapazitäten fehlen und Genehmigungsprozesse ziehen sich in die Länge. Zudem haben sich die Wohnbedürfnisse in Zeiten des Homeoffice gewandelt - hin zu mehr Platz und Garten. Das wird den Bauboom weiter vorantreiben und der Ziegel hat gegenüber vielen anderen Baustoffen einen entscheidenden Vorteil: Er ist nachhaltiger und somit besser für das Klima.

Die Ziegelindustrie ist auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft

Um den Green Deal, also die Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen, hat die Bundesregierung im vergangenen Juni eine langfristige Renovierungsstrategie beschlossen. Um den CO2-Verbrauch signifikant zu reduzieren, soll insbesondere die Renovierung im Bestand angekurbelt werden. Das bietet nicht nur Wachstumsimpulse für die gesamte Baubranche, sondern stellt auch den dringend benötigten gesamtwirtschaftlichen Konjunkturschub dar. Was die Emissionsreduktion betrifft, hat die Ziegelbranche bereits in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und den CO2- Ausstoß im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent reduziert. Dies wurde insbesondere durch die Integration von Recycling-Materialien in den Produktionsprozess und den Einsatz erneuerbarer Energien erreicht.

Abonnieren Sie den ibau Newsletter und verpassen Sie nichts mehr

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen Sie noch Ihre E-Mail Adresse über unsere Bestätigungs-E-Mail, damit wir Ihnen zukünftig Informationen per E-Mail zusenden können.

Ich möchte regelmäßig über Inhalte, Services und Produkte der ibau GmbH per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Nach Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse erhalten Sie zukünftig unseren ibau Newsletter zu den von Ihnen ausgewählten Themengebieten. Näheres erläutert der Datenschutzhinweis.


Abschließender Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

ibau Redaktion

Auf Basis der Erfahrung von über 60 Jahren täglicher Recherche und Analyse von Ausschreibungen und Vergaben im öffentlichen und gewerblichen Sektor veröffentlicht die ibau Redaktion Ratgeber-Inhalte um Sie über verschiedene Fragen und Problemstellungen rund um Ausschreibungen und Vergaben aufzuklären.