ibau Sentiment Analyse | Oktober 2021:
Der Klimawandel und die Erwartungen der Bauwirtschaft an die neue Regierung

Weltklimakonferenz Paris 2015 – ein bedeutender Moment der Zeitgeschichte – erstmals konnten sich alle Teilnehmerstaaten auf gemeinsame Ziele einigen. Fünf Jahre später – Weltklimagipfel in Glasgow 2021 – jetzt werden konkrete Ziele für die nächsten Jahre (hoffentlich) verabschiedet. Auch wenn Deutschland „nur“ 6% des CO2 Ausstoßes zu verantworten hat, ist klar, dass das wir als führende Industrienation eine besondere Verantwortung bei der Zielerreichung CO2 Neutralität haben.

Der Energieverbrauchsanteil der Gebäudewirtschaft von 865 Terrawattstunden pro Jahr – von dem allein 658 Terrawattstunden nur für die Erzeugung von Raumwärme aufgewendet wird, zeigt die immens große Verantwortung der Bauwirtschaft, die durch ihre Planung und Produktentwicklung eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der Klimaziele spielt. Vor diesem Hintergrund und dem Hintergrund der sich in Deutschland abzeichnenden Regierungsbildung, haben wir unsere Kunden und Partner nach ihren zukünftigen Erwartungshaltungen gefragt.

1| Zusammenfassung

  • Die Mehrheit der Befragten erwartet eine Ampel-Koalition
  • Erwartete Nachteile:
    > Steigende Bau- und Materialkosten
    > Höhere Regelungsdichte
    > Höhere Abgaben und Steuern
    > Mehr Bürokratie
  • Man wünscht sich:
    Beschleunigte Genehmigungsprozesse und mehr Regelungstransparenz
  • Unterschiedliche Prioritäten bei der Beurteilung, welche Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs am sinnvollsten:
    > Industrie/Handwerk: setzt mehrheitlich auf die Optimierung der Gebäudehülle
    > Planer/Projektier sehen technische Entwicklungen wie Wärmepumpe im Fokus
  • Starkregen/Überschwemmungen haben den größten Einfluss auf bauliche Veränderungen
  • Stadt- und Flächennutzungs-Planung und Entwässerungskonzepte spielen die relevanteste
    Rolle bei der Bewältigung von zukünftigen Starkwetter-Ereignissen
  • Erwartungen der Industrie/Ausführende an Planer/Projektierer
    Nachhaltige und innovative Produkte vermehrt in der Planung berücksichtigen
  • Erwartungen der Planer/Projektierer an die Industrie/Ausführenden
    Tragfähige Nachhaltigkeitskonzepte, die sich in den Produkten wiederspiegeln
Welche Auswirkungen könnte diese Koalition auf den Bereich Nachhaltiges Bauen haben?
Welche Auswirkungen könnte diese Koalition auf den Bereich Nachhaltiges Bauen haben?

2| Die Stimmungslage

Aufregende zwei Jahre liegen hinter uns – das beherrschende Thema war natürlich die Corona-Pandemie und alle damit verbundenen Folgen für Gesellschaft, Wirtschaft und jeden Einzelnen von uns. Damals auch für ibau Anlass genug, im Rahmen einer Sentiment-Analyse die speziellen Auswirkungen dieses Phänomens auf die Bauwirtschaft näher zu beleuchten.

Die Pandemie hat viele Lebensbereiche nicht nur tangiert sondern ihnen auch eine oftmals nachhaltig andere Richtung gegeben. Ein plötzlich hereinbrechendes Ereignis, das uns gezwungen hat, unmittelbar und nicht selten improvisiert zu agieren, weil wir nicht genügend darauf vorbereitet waren. Im Ergebnis hätte vieles davon besser laufen können, aber alles in allem haben wir die Herausforderungen gemeistert und sind sogar ein Stück weit gestärkt aus dieser Krise hervorgegangen - auch wenn sie noch nicht vollends überwunden ist.

Ein schon weit vor der Corona-Pandemie schwelendes und existenziell wichtiges Thema ist währenddessen in den Hintergrund getreten und fand erst im jüngst vergangenen Sommer mit Eintreten der Flutkatastrophe im Ahrtal zurück in die öffentliche Wahrnehmung - nämlich die Auswirkungen des Klimawandels.

Selbstverständlich hat diese Entwicklung auch auf die Bauwirtschaft eine unmittelbare Auswirkung: So waren die jüngsten Baupreis-Explosionen nicht nur Ergebnis einer boomenden Branche, aktuellen Fachkräftemangels oder der Auswirkungen der Pandemie sondern vor allem auch des weltweit starken Anstiegs von Extremwetterlagen, die sich in einer global vernetzten Wirtschaftswelt direkt durch Lieferengpässe und Preisanstiege bemerkbar gemacht haben. Der Zusammenhang zwischen ökonomischer und ökologischer Verantwortung wird da sehr deutlich.

Vor diesem Hintergrund und dem Umstand, dass Deutschland nach der Bundestagswahl vor der Bildung einer neuen Regierung steht, deren Schwerpunkt durch Beteiligung der GRÜNEN sicherlich die Erreichung der Co2-Ziele des Weltklimagipfels sein wird, haben wir diesmal nicht nur unsere Partner-Architekten, Ingenieure und Projektentwickler sondern auch unsere Kunden, Hersteller und ausführende Unternehmen, um eine Stellungnahme zu diesem wichtigen Thema gebeten.

Zum Auftakt stellten wir kurz nach dem Wahltermin die Frage, welche Koalition ihrer Meinung nach wohl die wahrscheinlichste ist. Obwohl zu diesem Zeitpunkt die Jamaika-Variante noch lange nicht vom Tisch war, zeigten unsere Partner und Kunden solides politisches Gespür und tippten mit überragender Zwei-Drittel-Mehrheit auf die Ampel-Koalition (bei den Kunden 77% und bei den Partnern 73%).

Sie möchten weiterlesen?

Dann laden Sie sich jetzt die ganze Sentiment Analyse herunter

Was ist die ibau Sentiment Analyse und wie sind die Ergebnisse zu bewerten?

Die ibau Sentiment Analyse gibt das aktuelle Stimmungsbild von Entscheidungsträgern und Machern der Baubranche wieder. Basierend auf den Aussagen von Investoren, Projektsteuerern, Planern, Generalunternehmern, Vergabestellen, Architekten und Bauträgern bewerten wir die aktuelle Situation, um frühzeitig Entwicklungstendenzen für alle Beteiligten der Bauwirtschaft aufzuzeigen.

Ausgelöst durch Corona hat sich gezeigt, dass sich das Stimmungsbild der Verantwortlichen der Baubranche schnell und tiefgreifend ändern kann. Mit der ibau Stimmungsanalyse halten wir Sie über interessante und relevante Entwicklungen in der Bauwirtschaft auf dem Laufenden.


Abschließender Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

ibau Redaktion

Auf Basis der Erfahrung von über 60 Jahren täglicher Recherche und Analyse von Ausschreibungen und Vergaben im öffentlichen und gewerblichen Sektor veröffentlicht die ibau Redaktion Ratgeber-Inhalte um Sie über verschiedene Fragen und Problemstellungen rund um Ausschreibungen und Vergaben aufzuklären.