Diesjährige Förderung von „Nationalen Projekten des Städtebaus“

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat fördert Projekte mit besonderer Wahrnehmbarkeit und mit hohem Innovationspotenzial.

Projekte im Städtebau werden ausgesuchte Projekte finanziell gefördert © Zhu Difeng / stock.adobe.com

Die Förderrunde 2022 für „Nationale Projekte des Städtebaus“ wurde vor kurzem eröffnet. Mit diesem Bundesprogramm werden ausgesuchte Projekte sowohl finanziell als auch konzeptionell gefördert. Kommunen können bis zum 14. Dezember 2021 beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) städtebauliche Projekte einreichen und hierfür Bundesmittel erhalten. Gefördert werden insbesondere große, baulich anspruchsvolle und auch experimentelle Vorhaben, die Beispielcharakter für die Stadtentwicklung in ganz Deutschland haben können. Sie sollen auf die strukturellen und gesellschaftlichen Herausforderungen in Städten, Gemeinden und Regionen eingehen und neue Lösungsansätze dafür bieten, wie sozialräumliche und bauliche Innovation vor Ort entstehen kann. Dafür sind Fördermittel in Höhe von 50 Mio. Euro vorgesehen.

Seit dem Start des Programms im Jahr 2014 förderte der Bund deutschlandweit insgesamt 193 Projekte mit Fördermitteln von 596 Millionen Euro.

Abonnieren Sie den ibau Newsletter und verpassen Sie nichts mehr

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen Sie noch Ihre E-Mail Adresse über unsere Bestätigungs-E-Mail, damit wir Ihnen zukünftig Informationen per E-Mail zusenden können.

Ich möchte regelmäßig über Inhalte, Services und Produkte der ibau GmbH per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Nach Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse erhalten Sie zukünftig unseren ibau Newsletter zu den von Ihnen ausgewählten Themengebieten. Näheres erläutert der Datenschutzhinweis.


Abschließender Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

ibau Redaktion

Auf Basis der Erfahrung von über 60 Jahren täglicher Recherche und Analyse von Ausschreibungen und Vergaben im öffentlichen und gewerblichen Sektor veröffentlicht die ibau Redaktion Ratgeber-Inhalte um Sie über verschiedene Fragen und Problemstellungen rund um Ausschreibungen und Vergaben aufzuklären.