Anteil an grünen Startups steigt kontinuierlich

Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit steigt: Immer mehr Startups in Deutschland sehen eine ökologische und gesellschaftliche Wirkung als wichtige Unternehmensstrategie.

Immer mehr grüne Startups © alpegor / stock.adobe.com

Bei fast jeder dritten Neugründung entsteht mittlerweile ein grünes Startup. Das hat der Green Startup Monitor 2021 ermittelt, der Neugründungen im Bereich der Green Economy analysiert hat. Der Bundesverband Deutsche Startups sowie das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit haben ihn zum dritten Mal veröffentlicht.

Bei der Bauwirtschaft besteht Ausbaupotential

Die Bauwirtschaft könnte von grünen Startups besonders profitieren, denn gut ein Drittel des gesamten deutschen Energieverbrauchs entfällt auf Gebäude. Doch der Anteil grüner Startups ist im Bereich ConTech noch zu gering. 22 Prozent der grünen Startups kommen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie, auf Platz zwei steht das Segment Ernährung und Nahrungsmittel mit 11 Prozent. Der Wirtschaftsbereich hingegen stellt fünf Prozent und landet damit auf Rang 9 von 22. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs von zwei Prozent. Doch sehr viel Aussagekräftiger ist ein Blick darauf, wie groß der Anteil grüner Startups unter den Neugründungen einer Branche ist. Die Spitzenposition nimmt der Bereich Agrar- und Landwirtschaft mit 68 Prozent ein, gefolgt von Energie und Elektrizität (65 Prozent), Textil (60 Prozent), Konsumgüter (57 Prozent) und Ernährung und Nahrungsmittel (54 Prozent). Für die anderen Bereiche liegen in diesem Jahr keine Zahlen vor, doch schon 2020 entstanden mit 23 Prozent der Neugründungen in der Baubranche immerhin fast zu einem Viertel grüne Startups.

Die Bedeutung grüner Startups für unsere Gesellschaft

Der Green Startup Monitor stuft ein Startup als grün ein, wenn es zur Green Economy gezählt wird, eine strategisch-nachhaltige Ausrichtung besitzt und bereits eine Übersetzung dieser Strategie in die KPIs erfolgt ist. Der Monitor betont, dass grüne Startups in zweierlei Hinsicht positive Auswirkungen auf unsere Gesellschaft haben. Neben wirtschaftlichen Effekten wie Renditen für Investoren und die Schaffung von Arbeitsplätzen setzen sie einen gesellschaftlichen Mehrwert, wie etwa die Reduktion von Treibhausgasen, die Schonung des Grundwassers oder die Anregung zu bewussterem Konsum. Der GMS ist ein klares Indiz dafür, dass das Bewusstsein für Nachhaltigkeit bei der Unternehmensgründung und damit auch in der Gesellschaft insgesamt steigt. Der Anteil an grünen Startups liegt in Deutschland mittlerweile bei 76 Prozent.

Abonnieren Sie den ibau Newsletter und verpassen Sie nichts mehr

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte bestätigen Sie noch Ihre E-Mail Adresse über unsere Bestätigungs-E-Mail, damit wir Ihnen zukünftig Informationen per E-Mail zusenden können.

Ich möchte regelmäßig über Inhalte, Services und Produkte der ibau GmbH per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Nach Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse erhalten Sie zukünftig unseren ibau Newsletter zu den von Ihnen ausgewählten Themengebieten. Näheres erläutert der Datenschutzhinweis.


Abschließender Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Hannah Simons

Hannah Simons ist seit 2020 für die ibau GmbH tätig. Als Redakteurin recherchiert und verfasst sie Artikel für den News-Bereich und das Glossar. Dabei verfolgt sie das Ziel komplexe Inhalte einfach und gut verständlich aufzubereiten.