Abgabeverlängerung

Die Fristen für das Vergabeverfahren sind in der Vergabeverordnung (VgV) als Untergrenze vorgegeben. In begründeten Fällen kann der Auftraggeber eine Abgabeverlängerung gewähren. Zu berücksichtigen sind die Komplexität eines Auftrags und die erforderliche Zeit für die Ausarbeitung tragfähiger Angebote.

Abgabeverlängerung Definition

Gemäß § 20 VgV besteht in bestimmten Situationen die Pflicht, definierte Abgabefristen angemessen zu verlängern. Dies trifft zu, falls für die Erstellung von Angeboten eine Ortsbesichtigung und Einsichtnahme in Unterlagen erforderlich ist. Eine Fristverlängerung ist auch geboten, falls der öffentliche Auftraggeber Änderungen an Vergabeunterlagen vornimmt oder zusätzliche Informationen nicht spätestens sechs Tage vor Ablauf der Angebotsfrist zur Verfügung stellt. Falls Vergabeunterlagen nicht elektronisch zugestellt werden können, ist die Abgabefrist um fünf Tage zu strecken (§41 VgV). Diese Erklärung zur Abgabeverlängerung muss in Ausnahmefällen angewandt werden.

Schulungen von ibau mit Tipps und Tricks zu öffentlichen Vergaben

Erfahren Sie Tipps und Tricks rund um das Thema öffentliche Vergabe. Fragen Sie einfach unverbindlich eine Schulung an. Unsere Experten beraten Sie gerne.

Schulung unverbindlich anfragen
Bei ibau Ausschreibungen und Aufträge finden

Bei uns finden Sie alle relevanten Ausschreibungen, passend für Ihre Branche und Ihr Angebot. Suchen Sie jetzt nach für Sie interessanten Aufträgen.

Aufträge suchen
Das E-Book von ibau mit Tipps und Tricks zur Auftragsgewinnung

Erhalten Sie Tipps und Tricks für die Auftragsgewinnung zum Nachlesen. Nutzen Sie unser kostenloses E-Book und kurbeln Sie Ihren Vertrieb an.

Kostenloses E-Book erhalten